Versenden ins Ausland.

Die Zollinhaltserklärung. Teil 1. 

Wenn du ein Paket in ein Land verschicken möchtest, das außerhalb der EU liegt, dann musst du ein Formular mit einem langen Namen ausfüllen:  die sogenannte „Zollinhaltserklärung“. Diese ist auch dann erforderlich, wenn du etwas in Gebiete versenden möchtest, die nicht zum Zollgebiet der EU gehören oder Drittlandsgebiete im Sinne des Umsatzsteuergesetzes sind. 

Äh, was? Ganz einfach: Ein Blick in dieses Dokument schafft Klarheit. Dann weißt du auch, wie das jetzt genau ist mit Grönland und den Kanarischen Inseln. Stell dir vor, bei „Wer wird Millionär“ stellt dir Günther Jauch genau dazu die Millionenfrage! Gut, dass du nachgeguckt hast! 

 

Okay, wir wissen jetzt also, dass du für Grönland eine Zollinhaltserklärung benötigst. Damit legst du dem Zoll dort  offen, was sich in deinem Paket befindet. 

Jetzt musst du noch klären, ob, der Inhalt den Wert von aktuell 371,55 Euro übersteigt. Diese Wertgrenze schwankt, daher vor dem Versand lieber einen Blick auf diese Seite der Deutschen Post werfen. („Wer wird Millionär“, du weißt schon...)

Unter 371,55 Euro? Der Fall ist klar: Du nimmst Formular CN 22. Du packst noch ordentlich was rein (in Grönland kann man ja viel gebrauchen) und bist über der Grenze? Dann greife zu CN 23. 

Die Zollinhaltserklärung musst du übrigens immer außen an deinem Paket anbringen, möglichst auf der Oberseite. Auf keinen Fall ins Paket legen. Wir zitieren die Deutsche Post: „Der Weltpostverein empfiehlt, die Zollinhaltserklärung CN23 nicht auf das Paket zu kleben sondern stattdessen in einer transparenten, selbstklebenden Hülle am Paket zu befestigen. Dadurch können Zöllner das Formular bei Bedarf rausnehmen und nach Kontrolle wieder zurückstecken.“

In Teil 2 erklären wir dir dann, worauf du sonst noch achten musst. Was eine Handelsrechnung ist. Welches Kreuzchen du machen solltest, wenn du eBay-Ware verschickst und wo du weitere Hilfe bekommen kannst. Unter anderem natürlich bei deinen freundlichen Helfern von Packator, die dir unter anderem das Formular mitbringen können. 

Und du guckst in der Zwischenzeit zum Üben mal nach, ob das spanische Melilla zum Zollgebiet der EU gehört!