So verpackst du als Händler richtig

Die Top 7 Tipps von Packator

 Kartons packen und zur Post bringen, das ist doch kein großes Thema – und lässt sich schnell mal nebenbei erledigen. So jedenfalls scheinen viele Online-Händler zu denken, wenn sie mit ihrem Shop online gehen – und begehen damit einen ersten Fehler. Denn was einfach aussieht, das kostet am Ende wertvolle Zeit, die anders viel besser investiert ist. Zudem reagieren Kunden ausgesprochen empfindlich auf lieblose Verpackungen, überflüssiges Füllmaterial oder Pakete, die nicht im einwandfreien Zustand beim Empfänger eintreffen. Unser Fazit: Wer das Einmaleins der richtigen Verpackung beherrscht, kann seinen geschäftlichen Erfolg im E-Commerce-Business nachhaltig positiv beeinflussen.

Was Du als Online-Händler bei der Entscheidung für die richtige Verpackung bedenken solltest, zeigen unsere folgenden sieben Tipps.

Tipp 1) Hinterlasse einen guten ersten Eindruck

Es gibt nur eine Chance für den ersten Eindruck! Sowohl das erste Erscheinungsbild der Sendung als auch das Öffnen der Verpackung sollen bei Deinem Kunden einen positiven Eindruck hinterlassen. Darauf muss auch Deine Verpackung ausgerichtet sein. Einen professionellen Eindruck macht eine Verpackung, die durch Materialstärke, Druckbild oder kundenfreundliches Handling – etwa durch eine Aufreißperforation – hochwertig erscheint.

Der Nebeneffekt für Dich als Verkäufer: Mit einer hochwertigen Verpackung erhöht sich in der Wahrnehmung des Kunden automatisch auch der Wert Deines Produktes.

Damit das Einkaufserlebnis Deines Kunden beim Öffnen des Paketes rundum positiv ist, solltest Du außerdem dafür sorgen, dass Rechnung und Retourenschein nicht als Erstes ins Auge springen. Schließlich ist es doch auch so: Jeder Paketempfang ist mit einer Geschenksituation vergleichbar. Und wer ein Geschenk erhält, möchte sich erst einmal freuen – und nicht gleich das Preisschild im Blick haben.

Tipp 2) Wähle die optimale Verpackung aus

Zu große Verpackungen und überflüssiges Füllmaterial wirken unprofessionell und erhöhen zudem Deine Kosten. Was natürlich vollkommen unnötig ist. Daher gilt hier der Leitsatz: So viel Schutz wie nötig bei so wenig Verpackungsmaterial wie möglich.

Entscheidend für den Versand Deiner Ware ist eine sinnvolle Kombination aus Karton und Füllmaterial. Zudem sollte Verpackung in erster Linie zweckmäßig, einfach zu handhaben und – für Dich als Online-Händler – nicht zu kostenintensiv sein. Wichtig ist natürlich, dass die gewählte Verpackung in Größe und Qualität zu dem zu versendenden Produkt passt. Wer das beachtet, vermeidet zugleich auch Transportschäden. Diese können nämlich zum Beispiel entstehen, wenn zerbrechliche Ware in zu großen Paketen mit unzureichend Füllmaterial verschickt wird. Auch hier kannst Du also im Versandprozess Kosten sparen: Denn weniger Transportschäden vermindern zugleich auch die Gefahr, dass es zu einer Retoure aufgrund einer Beschädigung Deiner Ware kommt.  

Tipp 3) Denke auch mögliche Retouren mit

Apropos Retouren: Ob Bekleidungsshops oder Websites für Schuhe – in vielen E-Commerce-Branchen spielt das Thema Retouren eine wesentliche Rolle. Daher ist es von großem Vorteil, wenn Du die mögliche Rücksendung Deiner Produkte für die Auswahl der passenden Verpackung von vornherein mitdenkst. Schließlich soll die Ware ja nicht nur unversehrt zum Kunden sondern – im Fall einer Retoure – auch wieder unbeschadet zu Dir zurückkommen. Händler, die ihre Verpackung so auslegen, dass sie vielleicht nur auf dem ersten Transportweg noch zuverlässig schützt, aber bei der Rücksendung schon schwächelt, haben eindeutig an der falschen Stelle gespart. Denn beschädigte Ware lässt sich nicht mehr verkaufen. In anderen Worten: Um Handling-Aufwand und Kosten für Dein Business zu minimieren, solltest Du dafür sorgen, dass die Verpackung der Ware hochwertig ist. Nur so ist gewährleistet, dass Produkte bei der Retoure unversehrt und unbeschmutzt zu Dir zurückkommen.

Tipp 4) Finde individuelle Lösungen

Auf die Frage nach der optimalen Verpackung für den Online-Handel gibt es keine Standard-Antwort. Denn natürlich sehen die Lösungen je nach Produkt sehr unterschiedlich aus. Besteht das Sortiment zum Beispiel aus besonders zerbrechlichen Produkten wie Porzellan, Glaswaren oder Weinflaschen, benötigst Du als Händler entsprechend geprüfte Verpackungen und auch Kennzeichnungen für den sicheren Versand. Der Vorteil einer gut schützenden Verpackung: der Kunde erhält die Ware so, wie er das erwartet. Ohne den Ärger, den Beschädigungen ihm und dem Händler verursachen, und ohne, dass es mit Sicherheit zu einer Retoure kommt, weil die Ware beschädigt ist. Fashionartikel oder größere Produkte wie Möbel wiederum erfordern andere Verpackungslösungen. Leider wird dabei manchmal übersehen, dass die Verpackung nicht nur zum Produkt passen muss, sondern auch zum Prozess. Das heißt konkret: Online-Händler sollten ihre Verpackungen natürlich entsprechend Größe, Gewicht und Empfindlichkeit der Produkte auswählen. Keinesfalls vergessen werden sollte dabei aber auch, Abpackprozesse, Stückzahlen und Handling-Anforderungen zu durchdenken. Denn: Individualität muss auch zu den Prozessen der Carrier passen, um reibungslose Abläufe in der Zustellung zu gewährleisten und zu verhindern, dass die gewählte Verpackung auf dem Transportweg Schaden nimmt.

Tipp 5) Kombiniere Dein Business mit Umweltschutz

Umweltgerechte Verpackungen sind immer mehr im Kommen – und werden angesichts der steigenden Versandvorgängen im Onlinehandel von mehr und mehr Kunden geschätzt.  Als besonders nachhaltig gelten dabei Verpackungen aus Wellpappe und Karton; denn sie werden aus nachwachsenden Rohstoffen mit hoher Recyclingquote gefertigt. Bei Wellpappe erreicht die Recyclingquote sogar fast die 100-Prozent-Marke. Der positive Eindruck der Kunden ist also völlig gerechtfertigt: Verpackungen aus Wellpappe und Karton sind umweltfreundlich. Kunden- und umweltfreundlich ist zudem auch Füllmaterial wie etwa Luftpolsterfolie. Die einfachste Methode für umweltfreundliches Verpacken ist natürlich, möglichst wenig Verpackungsmaterial zu nutzen. Das geht aber nur, wenn der gesamte Konfektionsprozess von Dir professionell gehandhabt wird. Die platzsparende Verpackung, auch „Füllgradoptimierung“ genannt, wird dabei zunehmend wichtiger. Ein wesentlicher Vorteil für Dein Business: Du kannst Dein ressourcenschonendes Handeln durch einen entsprechenden Hinweis auf der Kartonage kommunizieren und machst damit sogleich Punkte beim Kunden.

Tipp 6) Mach Deinen Kunden glücklich

Zwar gibt es im E-Commerce Business keinen direkten Kundenkontakt, trotzdem kannst Du viele Chancen nutzen (oder auch vertun), um mit Deiner Verpackung beim Kunden zu punkten. Der Aspekt „umweltgerechte Verpackung“ ist dabei nur einer von vielen. Zum Beispiel kann eine professionelle und hochwertige Verpackung in der Regel ein wesentliches Instrument zur Stärkung Deiner Marke sein. Denn welches Kundenherz schlägt nicht höher, wenn die bestellte Ware schon auf den ersten Blick einen überzeugenden Eindruck hinterlässt? Ist das Produkt jedoch zu umfänglich verpackt, entsteht ein hoher Entsorgungsaufwand für den Kunden, was oftmals für Verärgerung sorgt. Umso wichtiger also, dass Du die Kundenperspektive bei jedem Versandprozess mitdenkst.

Tipp 7) Spare Zeit für Dein Business durch Outsourcing

Du hast keine Zeit, Dich dem Thema Verpackung zu widmen oder bei der Post in der Schlange zu stehen, um Versandaufträge Deiner Kunden auf den Weg zu bringen? Kein Problem! Packator, der On-Demand Service für den Versand, entlastet Dich gerne. Als Unternehmen oder Geschäft mit Sitz in Berlin (andere Standorte folgen) kannst Du auf einfache Weise von Packator Sendungen abholen, professionell verpacken und verschicken lassen. Dabei ist es egal, ob die Sendungen bereits verpackt wurden oder noch unverpackt sind. Das bedeutet für Dich keine Recherchen nach Versandgebühren und optimalen Verpackungsgrößen mehr, kein Einpacken, kein Schlange stehen am Postschalter. Und das Beste: Die On-Demand Abholung ist für Unternehmen kostenfrei. Egal, ob du drei Pakete im Monat oder 100 am Tag verschickst. Für alle anderen kostet die Abholung fünf Euro. Die weiteren Kosten sind fix und unabhängig durch welchen Dienstleister die Pakete letztendlich verschickt werden. Ausführliche Informationen findest Du hier. Ein weiterer Vorteil für Dich und Deine Kunden: jede Sendung wird von uns mit bis zu 1.500 Euro versichert!